Mit dem Fahrrad durch die Weingebiete von Mendoza

Mendoza ist einer dieser Orte, wo du nicht hingehen musst, wenn du eine ganz bestimmte Sache nicht magst. In diesem Fall ist diese Sache Wein. Du kannst in Mendoza (ohne mich) auch den höchsten Berg der südlichen Hemisphäre besteigen und die Parks sind auch einen Besuch wert, doch ohne den Wein wirst du das „Mendoza“-Feeling, welches dir von Valparaíso am Pazifik bis nach Buenos Aires am Atlantik versprochen wird nicht verspüren.Weiterlesen

Unglaubliches San Pedro de Atacama

Chile wird ja häufig falsch eingeschätzt. Oder vielleicht denke ich das nur weil ich das Land zusammen mit Argentinien bis vor ein paar Monaten selbst komplett falsch eingeschätzt habe. Ich dachte Chile sei ein relativ armes Land wie Bolivien und Peru, doch es stellt sich heraus, dass Chile mit europäischen Ländern durchaus mithalten kann.Weiterlesen

Das Meer auf 3800 Metern

Ich bin am Meer! Naja, fast. Und ich war es, jetzt ja nicht mehr. Der Titicacasee ist so riesig dass man ihn das Titicacameer nennen sollte. Der See hat einige kleine und grosse Inseln und an vielen Stellen ist das gegenüberliegende Ufer nicht sichtbar. Das lasse ich einfach mal gelten.Weiterlesen

Der lange Weg nach Machu Picchu

Wenn du mich fragst ist Arbeiten ja viel lustiger wenn dir ein Lama dabei zusieht. Über drei Wochen war ich nun in Cusco und habe eigentlich nichts anderes gemacht als zu Arbeiten und die skurilen Frauen anzulächeln die mit ihren Baby-Lamas spazieren gehen.Weiterlesen

Sand und Spaghetti

In Paracas regnet es einmal alle 18 Jahre. Das erzählte uns der Guide auf der Fahrt durch den nahen Nationalpark. Wenn du nicht genau an diesem einen Tag in Paracas bist kannst du den wunderschönen Quai des Dörfchens entlang schlendern und den Schiffchen beim schaukeln zusehen. Dann kannst du dich auf ein Bänkchen setzen und ein Buch lesen oder einfach die Leute beobachten, die dasselbe tun wie du: Die Atmosphäre geniessen.Weiterlesen

Huaraz – Wortwörtlich Atemberaubend

Huaraz ist eine dieser Städte die einfach viel zu viele Hunde haben. Ich habe nichts gegen Hunde im Allgemeinen, nur gegen diejenigen, die mich grundlos zerfleischen wollen. Und wenn du eine Strasse entlang gehst und in 50 Metern Entfernung einen Hund siehst hast du keine Chance zu wissen ob der aggressiv ist oder nicht. Bis er dich anspringt. Besser die Strassenseite wechseln.Weiterlesen

Reisealltag in Lima

Mein erster Eindruck von Lima war laut, dreckig und eng aber auch freundlich. Wie immer verzichtete ich bereitwillig auf den Service der netten Herren die mir am Flughafen zu hunderten „Taxi“ zuriefen und machte lieber Gebrauch vom lokalen Busnetzwerk, was nur ein zwanzigstel kostete und und kulturell viel spannender war.Weiterlesen